Ihre mobile Praxis für Tierphysiotherapie/-osteopathie
Krefeld - Duisburg - Moers - Düsseldorf
und Umgebung

Mobi-Dogs-Duisburg

Click here to edit subtitle

 

 

KONTAKT:


Dagmar Schürmann

Telefon: 02151 / 57 96 58

Mobil: 0176 / 522 799 83

E-Mail: schuermann.dagmar@gmx.de

E-Mail: info@mobi-dogs-duisburg.com

 

Meine Therapieangebote

 
 
♥      Osteopathie
  
Zu behandelnde Beschwerdebilder sind:

♥      Lahmheiten
♥      Rückenschmerzen
♥      Wirbelsäulenblockaden
♥      Bandscheibenvorfälle (Dackellähme)
♥      Arthroseschmerzen
♥      allgemeine Bewegungseinschränkungen und Veränderungen
♥      HD / ED
♥      Cauda-Equina Kompressionssyndorm (CECS)
♥      Kreuzbandriss OCD
♥      Vor und nach sämtlichen Operationen
♥      Epilepsien
♥      Beschwerden vor / nach oder während der Läufigkeit
♥      Verdauungsproblematiken
♥      Harnträufeln / Inkontinenz
♥      Muskelschwächen

Osteopathie behandelt Faszien – Bindegewebsfasern, die lange als leblose Hüllen und Stützen von Muskeln und Organen galten. Heute weiß man: Faszien melden Informationen, etwa über Druck und Spannung des Körpers, an das Gehirn. Sie können verkleben oder verhärten und das führt zu Schmerzen. Osteopathen spüren die betroffenen Stellen mit den Fingern auf und lösen sie durch sanften Druck. So mindern sie beispielsweise Wirbelsäulen- oder Hüftprobleme, die trotz konventioneller Behandlung nicht besser werden.


♥      Lasertherapie / Laserakupunktur powered by RJ-Laser


Lasertherapie / Flächenbehandlungen


RAC-Diagnostik (Pulsdiagnostik)


Hervorragende Ergebnisse erziele ich bei der Behandlung von:


♥      Arthrose (Gelenkerkrankung) z.B. HD, ED

♥      Patellaluxation (Kniescheibenverschiebung)

♥      Wundheilungsstörungen

♥      Tendopathien (Sehnenerkrankungen) z.B. Kreuzbandriss, Bänderüberdehnung 

♥      Myopathien (Muskelerkrankungen) und Verspannungen im Rückenbereich

♥      Muskelprellungen oder -rupturen

♥      Vestibular-Syndrom (Hunde-Schlaganfall)

♥      Diskopathie (Bandscheibenvorfall)

♥      Morbus Perthes (Hüftgelenksnekrose)

♥      Schilddrüsenunterfunktion

♥      Phlegmonen

♥      Schleimbeutelentzündungen

♥      Posttraumatischen Verletzungen nach Operationen

♥      Ödemen

♥      Seromen (Ansammlung von Wundsekret)

♥      Hämatomen


u.v.m.


Wunden, Hautirritationen und punktuelle muskuläre Probleme die mit dem Laser behandelt werden, heilen teilweise so schnell ab, dass man sozusagen "zusehen" kann, wie sich das Gewebe regeneriert und das ohne schädigende Nebenwirkungen.


Laserbestrahlungen bewirken u.a.:


♥      Vermehrung der Kollagenfasern

♥      Anregung des zellulären Stoffwechsels

♥      Verbesserung der Kapillardurchblutung

♥      Verstärkung der Ader-Neubildung

♥      Erhöhung der Antikörperbildung

♥      Steigerung der Zugfestigkeit bei Wunden

♥      Anstieg spezifischer Enzyme

♥      Anregung der Hormonbildung


Bei Tieren, die die Nadelung nicht tolerieren, ist Laserakupunktur eine sinnvolle Alternative, da sie völlig schmerzfrei, unblutig und ohne weitere Risiken den gleichen Effekt erzielt.


Laserakupunktur ist weit mehr als nur die Behandlung von Akupunkturpunkten mit Laserlicht anstelle von Nadeln.


Laserakupunktur ist eine Synthese zweier, jede für sich allein schon sehr effektiven, Therapien: der Akupunktur und der LLLT (Low Level Laser Therapy), also lokaler Laserbehandlung erkrankten Gewebes.



♥      Bewegungstherapie im Wasser

Wasser besitzt aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften eine äußerst positive Wirkung auf den Körper und eignet sich daher hervorragend für den Einsatz in der Tierphysiotherapie.

Bewegungstherapie im Wasser ist hier die ideale Möglichkeit des gelenkschonenden Muskelaufbaus.

Bei einer Bewegungstherapie im Wasser ist der Auftrieb ein entscheidender Faktor, der gerade bei älteren Tieren und in der Rehabilitation von Krankheiten mit z.B. geschwächter Muskulatur, neurologischen Problemen oder schmerzhaften Gelenken sehr hilfreich ist.

Tiere, die an Land noch nicht die Kraft haben selbst zu stehen, können dies häufig im Wasser bereits ohne Unterstützung.

Das ist für die Tiere auch psychisch eine starke positive Motivation.

Sobald sich das Tier im Wasser bewegt, lastet nur noch ein Bruchteil seines Eigengewichts auf seinem Bewegungsapparat.

Der konstante hydrostatische Druck, der das Tier im Wasser umgibt, wirkt Ödemen und Schwellungen entgegen.

Hinzu kommt der Widerstand des Wassers, der jede Bewegung im Wasser anstrengender macht, ohne dass das Tier dies subjektiv wahrnimmt. Das Herz-Kreislauf-System und die Muskelkraft werden dadurch intensiver trainiert als an Land.


Hervorragende Ergebnisse mit der Bewegungstherapie im Wasser erziele ich bei:


♥      Muskelschwäche/-verspannung

♥      Gelenkerkrankungen

♥      Stoffwechsel-/Durchblutungsstörungen

♥      neurologischen Erkrankungen (z.B. Bandscheibenvorfall)

♥      der Nachsorge von Knochen- und Gelenkoperationen


u.v.m.  



♥      Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Meridianmassage

Die Meridianmassage ist eine spezielle Massagetechnik um die Meridiane wieder durchgängig und durchlässig zu machen. Nur wenn dies der Fall ist, können die Meridiane ihre Funktion erfüllen. Um das erforderliche Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen oder zu erhalten ist die Meridianmassage eine ideale Möglichkeit, dies zu erreichen.

Akupressur

Die Akupressur ist eine Druckmassagetechnik bei der bestimmte Punkte am Körper durch sanfte Druck- und Massagebewegungen gereizt werden. Hierdurch wird wie bei der Akupunktur regulativ in das Erkrankungsgeschehen eingegriffen.

Laserakupunktur

Bei der Laserbehandlung werden die ausgewählten Akupunkturpunkte mittels Softlaser stimuliert. Auch hier wird regulativ in das Erkrankungsgeschehen eingegriffen.


♥      Unterstützende homöopathische Therapie


Austestung homöopathischer Mittel, mit Hilfe des Tensors.


Sanfte Medikation, ohne zusätzliche Belastung des Organismus, zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte.


♥      Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)

Natürliche Medikation, ohne zusätzliche Belastung des Organismus, zur Regeneration und Entgiftung.


♥      Dorn-Therapie bei Wirbel- und Gelenkblockaden

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Wirbel- und Gelenkblockaden einfach, schnell und zuverlässig beseitigen lassen.

Einsatzgebiete:

♥      Alle Arten von Rückenbeschwerden und Bewegungseinschränkungen
♥      Mobilisation von älteren Hunden 
♥      Nach längerer Ruhephase, z.B. durch Unfall / Krankheit etc.

Häufig erziele ich mit wenigen Behandlungen sehr gute Erfolge, auch bei tierärztlich austherapierten Hunden.



♥      Magnetfeldtherapie

Verbessert die Stoffwechselregulation, wirkt durchblutungsfördernd, schmerzlindernd und entspannend.


♥      Ultraschalltherapie

Wirkt schmerzlindernd und durchblutungsfördernd, verbessert den Stoffwechsel in Muskulatur und Gelenken.


♥      Farblichttherapie

Aktiviert die Zellregeneration und die Selbstheilungskräfte, stimuliert die Nervenaktionen und wirkt beruhigend oder anregend je nach Farbwahl.


♥      Klassische Massagen / Breuss-Massagen

Setzen mechanische Reize, wirken entspannend, durchblutungsfördernd und schmerzlindernd, betroffenen Strukturen werden wieder bewusst gemacht.


♥      Manuelle Therapie / Passive Mobilisation

Dient dem Erhalt und Wiedererlangen der Gelenkbeweglichkeit, verbessert den Stoffwechsel im Gelenk, wirkt gelenkentlastend und schmerzlindernd, verlangsamt den Muskelabbau, dehnt die Muskulatur.


♥      Gerätetherapie

(Übungsparcours, Schaukelbrett, Stepper, Slalom, Trampolin) dient dem Muskelaufbau, der Schulung von Koordination und Gleichgewicht, beübt Belastungsphasen und Motorik, hemmt krankhafte Bewegungsmuster.


♥      Bürsten- und Igelballmassage

Betroffene Strukturen werden wieder bewusst gemacht, wirkt entspannend und durchblutungsfördernd.


♥      Lymphdrainage

Erhöht die Lymphtransportkapazität, mindert den Druck im Gewebe, entspannt die Lymphgefäße, wirkt schmerzlindernd.


♥      Behandlung auf neurophysiologischen Grundlagen

Bahnt physiologische Bewegungen an, setzt mechanische Reize.


♥      Atemtherapie / Aromatherapie

Wirkt schmerzlindernd, atemvertiefend, sekretlösend, entspannend und atemerleichternd, steigert Beweglichkeit und Mobilität der Atemmuskulatur.


♥      Narbenbehandlung

Wirkt gewebelockernd und schmerzlindernd.


♥      Wärmeanwendungen

Mindert die Muskelspannung, wirkt schmerzlindernd, entspannend, durchblutungsfördernd, atemvertiefend.


♥      Kälteanwendungen

Muskeltonus und Stoffwechsel werden angeregt, Entzündungen bzw. Schwellungen werden reduziert, wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, atmungsvertiefend.


♥      Reizstrombehandlung / TENS Therapie

Die „Transkutane Elektro-Neurale Stimulation“ (TENS) hat sich besonders zur Behandlung schmerzhafter orthopädischer und neurologischer Krankheitsbilder wie Bandscheibenprobleme und Arthrosen bewährt.

Aufgelegte Elektroden geben elektrische Impulse, die fühlbare Reizwirkungen ausüben. Die Durchblutung des Gewebes wird gefördert, die Nerven stimuliert, die Muskulatur gelockert und trainiert.
Es kommt zur Ausschüttung von natürlichen Endomorphinen und dadurch zu einer deutlichen Schmerzlinderung.


♥      Vital-Massage

Bei einer Vital-Massage kommen die sanften Anteile verschiedener Therapieformen zum Einsatz. 
Die Vital-Massage verbindet die Elemente von passiver Bewegung, manueller Therapie, Massage und Atem- / Aromatherapie. Die Beweglichkeit der Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder wird nachhaltig verbessert. Verspannungen, Verklebungen und Verhärtungen werden gelöst, ebenfalls wird der Stoffwechsel angeregt.


♥      Geschirrberatung


Die Vorteile eines Brustgeschirrs:


Insbesondere bei Hunden mit orthopädischen Problemstellungen und Schmerzsituationen gilt es, die zusätzliche Belastung des Zugs an der Leine besonders gut und für den Bewegungsapparat verträglich zu verteilen.


Das bedeutet, das für Hunde, die an der Leine geführt werden, die Auswirkungen, besonders auf die Wirbelsäule, zu minimieren sind.


Bei einem dünnen Halsband kann sich die Zugbelastung nur auf einen sehr kleinen Bereich der ohnehin recht empfindlichen Halswirbelsäule verteilen.


Ein Brustgeschirr dämpft diese Auswirkung deutlich ab, in dem der Zug großflächig verteilt wird. Allerdings ist es dabei entscheidend, dass das Brustgeschirr auch wirklich zum jeweiligen Hund passt. Gerade zu kleine Geschirre haben durch ihre dann mangelhafte Passform mehr Nachteile als Vorteile.


Auch sollte darauf geachtet werden, dass für den jeweiligen Hund die richtige Art des Brustgeschirrs gewählt wird. Das Tragen des Brustgeschirrs muss für den Hund bequem sein und darf keine Druckstellen hinterlassen.


Optimal sind besonders abgepolsterte Geschirre.


Ein Brustgeschirr sollte für ein eventuelles "Feintuning" nachträglich verstellbar sein. Dabei müssen Klickverschlüsse oder Schnallen so positioniert sein, dass sie nicht stören oder gar Druckstellen hinterlassen.


Ein gut sitzendes Geschirr hat also viele Vorteile und dient der Entlastung des Bewegungsapparates, insbesondere der Wirbelsäule.